Vierte Herren 9:6 gegen Tabellenführer Wiker SV

Großkampftag. Vier Heimspiele in der „Wilhelminenhölle“. Vierte Herren in Bestbesetzung. Der erste Einsatz für Stefan Seidel nach seiner Knie-OP. Es gastierte der Tabellenführer Wiker SV, ebenfalls in Bestbesetzung.

In den Doppeln sind wir stark, das wussten wir. Stegmaier/Weiß fegten Schwarzlow/Hoffmann vom Tisch. Stepponat/Seidel bezwingen deren Spitzendoppel Kleinert/Deutner mit 12:10 im vierten Satz. Tschakka! Da hatten wir schon mal den ersten Zahn gezogen. Zimmerer/Willsch stellten nach dem ersten Satz die Taktik um und gewannen am Ende 3:1 gegen das Noppendoppel Biermann/Reich. 3:0 nach den Doppeln, das schmeckt gut!

Frank Stepponat konnte gegen Deutner einen 0:2-Satzrückstand egalisieren und musste erneut trotz einer 10:7-Führung im fünften Satz noch dem Gegner gratulieren. Stefan Seidel blieb gegen Kleinert leider ohne Satzgewinn. Stefan Stegmaier musste gegen die Noppenabwehr von Biermann ran, konnte aber leider nur einen Satz gewinnen. 3:3 … der Vorsprung war verloren.

Jürgen Weiß lag anschließend gegen Schwarzlow schon 1:2 nach Sätzen zurück, gewann dann aber den vierten und fünften Satz sicher. Im unteren Paarkreuz waren sowohl Frank Zimmerer gegen Hoffmann als auch Matthias Willsch gegen Reich jeweils in drei Sätzen chancenlos. 4:5 Rückstand.

Frank Stepponat verlor alle seine drei Sätze nur minimal hauchdünn gegen Kleinert. Stefan Seidel spielte stark und gewann (nach eigenem Bekunden das erste Mal überhaupt) gegen Deutner in drei glatten Sätzen. Stefan Stegmaier konnte sich nun gegen Schwarzlow mit einem Sieg in vier Sätzen behaupten. Parallel dazu konnte „Noppenkiller“ Jürgen Weiß gegen den Noppenabwehrer Biermann nach furiosem ersten Satz letztlich klar in vier Sätzen punkten. Eine 7:6-Führung … da lag was in der Luft …

Frank Zimmerer lag gegen Claus Reich bereits 0:2 Sätze im Rückstand als er den Kampftiger rausholte und am Ende mit einem 11:4 im fünften Satz unseren achten Punkt holte. Matthias Willsch konnte sich von einer 1:11-Klatsche im ersten Satz erholen und ging 2:1 nach Sätzen in Führung. In einem dramatischen Finish vollendete Matthias mit einem 11:9 im fünften Satz ziemlich genau um Mitternacht diese beinahe epische Schlacht zum 9:6-Sieg!

Das war unser erster sportlich geholte Sieg. Wir haben jetzt gesunde 6:6 Punkte. Sowohl als Doppelspieler, als Einzelspieler und auch als Coach ist die Rückkehr von Stefan Seidel immens wichtig. Schön, dass Du wieder dabei bist, Stefan!

Zum nachlesen: http://bezirk2.tischtennislive.de/?L1=Ergebnisse&L2=TTStaffeln&L2P=5267&L3=Spielbericht&L3P=336639

 

Start a Conversation